Stolz und Vorurteil und Zombies

Sony Pictures hat kürzlich den ersten Trailer zu „Stolz und Vorurteil und Zombies“ veröffentlicht:

Zugrunde liegt dem Film – natürlich – der Roman Jane Austens, nur dass diesmal Heldin Elitzabeth Bennet auf Zombies trifft. Auf die Idee dieses Mash-Ups kam Seth Grahame-Smith, der sich als 14-jähriger durch den Klassiker quälen musste und ihn als Racheakt gekonnt parodierte.

Die Geschichte um die zweitälteste Bennet-Tochter und Mr. Darcy kann vielerorts nachgelesen werden, wie etwa auf der Wikipedia-Seite. An dieser Stelle werde ich mir das sparen und die Inhaltsangabe des deutschen Verlages sprechen lassen:

Der gut aussehende Mr. Darcy und ihre eigenen widersprüchlichen Gefühle sind diesmal nur die geringsten Probleme, mit denen sich Elizabeth Bennet herumschlagen muss. Denn aus London ergießt sich eine Horde von Untoten über das Land, und Lizzie sieht sich plötzlich vor eine Entscheidung gestellt: entweder ein Leben zusammen mit Mr. Darcy oder Tod den Zombies. Oder doch beides?

Die Vorlage

Foto: Random House/Heyne Verlag

Grahame-Smiths Zombie-Variante ist 2009 erschienen und galt schnell als Geheimtipp, der neben einigen Prequels auch eine Graphic Novel sowie ein Computerspiel nachsichzog, wie Wikipedia weiß. Auch in Deutschland wurde die Parodie geschätzt, wie die sehr ausführliche und positive Rezension des Spiegel beweist. Der Autor habe das Original samt seines Tons und den Charakteren respektvoll behandelt, nur das eben auch Untote mit von der Partie sind: „Trash und Klassik lässt er herrlich zusammenfließen“.

Die Kritik von Deutschlandradio Kultur schließt sich an und rühmt das Buch sogar als „gelungenen Appetithappen für einen kanonischen Text der angelsächsischen Erzählliteratur“. Auch der britische Guardian kam nicht umhin, dem unerwarteten Bestseller-Phänomen des Buches eine Geschichte zu widmen. Wie dort nachzulesen, kam der Verlag Quirk Books mit dem Nachdrucken zeitweise nicht hinterher.

Auf deutsch ist das Buch im Heyne Verlag als Taschenbuch und E-Book erschienen. Auf der Verlagsseite befindet sich eine Leseprobe, samt der köstlichen Variation des beliebten oft zitierten Eingangssatzes aus dem Austen-Original:

„Es ist eine allseits anerkannte Wahrheit, dass es einen Untoten, der im Besitz von Gehirn ist, nur nach einem verlangt: mehr Gehirn.“

Der Film

Der Bucherfolg schloss die Rufe nach einer Verfilmung nicht aus. Früh waren mehrere Regisseure im Gespräch, unter anderem David O. Russell („Silver Linings“) oder Mike Newell („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“). Anfangs wurde gar Natalie Portman in der Hauptrolle hoch gehandelt. Allein: aus der Ankündigung  im Branchenblatt Variety aus dem Jahre 2009 wurde nichts. Immer wieder wurde das Projekt verschoben, wie auf Wikipedia gut nachzulesen.

Im September 2014 begannen die Dreharbeiten endlich, gedreht wurde an Herrenhäusern wie West Wycombe Park (dort wurde auch ein Teil von Ang Lees Jane Austen-Adaption von „Stolz und Vorurteil“ gefilmt), Hatfield House und Basing House.

Hier der Cast:

Die zwei prominentesten Schauspieler sind dabei Charles Dance und Lena Headey, die beide zusammen als Vater und Tochter des Lannister-Geschlechts aus „Game of Thrones“ vor der Kamera standen.

Filmstart in Großbritannien ist Anfang Februar 2016, in Deutschlands Lichtspielhäusern soll die Verfilmung im April anlaufen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s