Reisetipp: International Centre for Birds of Prey

anflug-auf-beute-bea
Foto: Gerhard Haaken

Manchmal ist man doch erstaunt, was für Schätze das Internet für (anglophile) Naturfreunde birgt. Einer davon ist das „International Centre for Birds of Prey“ (ICBP) in Newent, Gloucestershire.

Am 25. Mai 1967 eröffnet, ist das internationale Greifvögel-Zentrum nicht nur das älteste seiner Art. Mit aktuell mehr als 60 Greifvögel- und Eulen-Arten ist es ebenfalls die weltweit größte Einrichtung, wie man stolz  auf der Webseite herausstellt.

Das ICBP bietet spektaküläre Flugschauen mit Bussarden, Adlern und Eulen, wie hier auf dem Foto von Gerhard Haaken aus dem Vogelpark Walsrode zu sehen. Selbst im Winter finden Vorführungen unter freiem Himmel statt, etwa die Eulen-Abendveranstaltungen zu fortgeschrittener Stunde. Im Sommer laden die famosen Gartenanlagen und das eigene Café ein.

Bedauerlicherweise ist das vorzügliche Video der ICBP-Homepage nicht hier einzubetten gewesen. Aber auf Vimeo können die eindrucksvollen Aufnahmen und die nicht minder imposante Stimme von Zentrum-Direktorin Jemima Parry-Jones betrachtet werden.

Die Direktorin ist die Tochter des Gründers Philip Glasiers und eine weltweit anerkannte Kapazität auf denen Gebieten der Falknerei, Greifvogel(auf)zucht und -schutz. Am Geburtstag der Queen wurde sie 1999 als Member of the Most Excellent Order of the British Empire (MBE) geehrt. Früh kam sie mit der Leidenschaft des Vaters in Berührung, wie das Bild aus den Archiven des ICBP zeigt. Zu ihrem eigenen Blog gelangt man hier.

Das ICBP ist auf Facebook sowie auf YouTube mit einem Kanal vertreten und sendet über Twitter die neuesten Informationen. Das das Zentrum keine öffentliche Zuschüsse erhält, sind Spenden allzeit willkommen. Auch Vogel-Patenschaften sind erwünscht. Wohl anlässlich des bevorstehenden 50. Geburtstages hatte der Guardian eine eindrucksvolle Photostrecke veröffentlicht.

Ein anderes Geburtstagskind, David Attenborough, der just 90 Jahre jung wurde, hat ebenfalls schon Bekanntschaft mit einem Bewohner des Zentrums gemacht. Mit Waldkauz „Orion“ stand der unvergleichliche Naturfilmer zusammen in der Doku-Serie „Natural Curiosities“ vor der Kamera.

Das International Centre for Birds of Prey ist für Besucher und Schulklassen ganzjährig geöffnet, zwischen Dezember und Januar allerdings nur während der Eulen-Abende. Die aktuellen Preise finden Sie hier.

Die Gegend in Gloucestershire, in der das ICBP beheimatet ist, bietet jede Menge Ausflugsziele: Bath und Bristol sind etwa nicht weit entfernt, auch Shakespeares Geburtsort Stratford-upon-Avon liegt in der Nähe. Die Seite Explore Glocestershire  ist dabei eine hilfreiche Anlaufstelle.

Hier die Umgebungskarte:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s